Get Adobe Flash player
Das Buch Ihres Lebens
Das Buch Ihres Lebens

10 verschiedene Analysen zum Mega Einführungspreis

Was tun, wenn die Liebe verloren gegangen ist?

Kennen Sie das Problem? Eines Tages stehen Sie vor Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner und stellen fest, dass die Liebe verloren gegangen ist.

Irgendwie können Sie gar nichts mehr so richtig empfinden. „Was ist nur los?“ fragen Sie sich. Wie konnte das passieren? Gibt es noch eine Chance? 

Werde ich sie je wieder finden?

Wenn die Liebe verloren gegangen ist, ist der Weg zur Trennung oft nicht mehr weit. Ja, man könnte glauben, dass in diesem Falle selbst die beste Paarberatung nicht mehr hilft.

Doch wenn die Liebe verloren gegangen ist, dann erscheint es doch sinnvoll, sich einmal umzusehen. Wo könnte sie denn hin sein? Und das schlimmste, was Ihnen in einem solchen Fall passieren kann ist, dass es dann noch so schlaue Ratgeber gibt, die Ihnen nichts besseres erzählen, als dass die wahre Liebe immer da ist. Es ist wie die Sonne. Sie scheint immer. Nur manchmal ist sie eben hinter den Wolken verborgen.

Generell stimme ich dem auch absolut zu. Die wahre Liebe ist tatsächlich immer da. Und wenn Sie glauben, die Liebe verloren zu haben, dann liegt es womöglich einfach daran, dass Sie sich zu sehr auf den Regen, als auf die Sonne konzentrieren.

Vor einiger Zeit hatte ich ein ähnliches Gespräch mit einem Klienten. Er erzählte mir die – übliche – Geschichte, dass die Liebe zu seiner Frau verloren gegangen ist. Und da er keine Möglichkeit sähe, sie wieder zu finden, macht er sich gerade Gedanken darüber, ob er sich nicht trenne, oder sich eben eine andere Frau suche….

Was genau passiert da eigentlich? So unter Männern erklärte  ich ihm das Ganze am Beispiel eines Autos. Gibt es etwas schöneres – die Frauen unter den Lesern mögen mir verzeihen – als den neuen Traumwagen vor der Tür stehen zu haben? Man beachte die Farbe, die Form, die unglaubliche Technik. Einfach zum Verlieben schön. Da kann man seine Partnerin schon einmal daneben vergessen 😉 (sollte ein Scherz sein).

Und so genießt man diesen Wagen aus vollen Zügen (Ich bin mir übrigens sicher, dass Ihr Frauen ganz ähnliche Beispiele kennt und würde mich sehr über Eure Kommentare freuen). Man ist vollkommen verliebt.

Und wie ist dann der weitere Verlauf? Irgendwann passiert es. Beim Einparken hat man nicht richtig aufgepasst. Ups – die erste Delle. Das ist nicht nur ärgerlich. Es tut auch richtig weh. Da gerade nicht genügend Kohle da ist, wird die Delle auch erst einmal nicht repariert. Und die Liebe hat ihren ersten kleinen Dämpfer erhalten. 

Anfangs wurde das edle Stück noch gepflegt und geputzt, dass es aus allen Poren glänzte. Doch so ganz allmählich, sammelt sich dann doch immer mehr Staub, Belag auf den Scheiben, kleine Lackschäden an. Die Kinder verschmieren die Fenster, die ersten Reparaturen kommen und kaum sind ein oder zwei Jahre vorbei – ist man schon nicht mehr ganz so verliebt. 

Das ehemalige Traumauto ist zum Alltagsgegenstand geworden. Noch einige Zeit später kommt dann ein neues Modell auf den Markt. Es hat noch tollere Features, die Form ist noch schnittiger -und vor allem. Es ist so unglaublich neu!

Langsam, zunächst schleichend und dann immer stärker setzt der altbekannte Prozess ein: Man verliebt sich in das neue Modell. Eines Tages sieht man dann auf das eigene Auto und stellt fest, dass da gar keine Liebe mehr ist. Sie ist mit der Zeit einfach verloren gegangen.

Haben Sie das schon einmal erlebt? Man muss dazu übrigens auch kein Auto kaufen. Es funktioniert auch mit Kleidern, Schuhen, Wohnungen… und eben Partnern. Nach einiger Zeit ist die Liebe einfach weg.

Und man wird sie auch nicht wieder finden. Moment. Was sagte ich da? Wenn die Liebe verloren ist, werden Sie sie auch nicht wieder finden. Das ist einfach so. Wie kann das sein? Bedeutet das nun, dass sich auch die restlichen 60 % aller Paare schnellstens trennen sollten?

Selbstverständlich nicht. Der Grund, warum Sie die verlorene Liebe nicht wieder finden ist ganz einfach. Es gab gar nichts zu verlieren. Sie haben nicht ihre Liebe verloren.

Jemand der erklärt, dass er seine Liebe verloren hat und nicht wieder finden kann, sagt nichts anderes, als dass er ein armes Opfer ist. Das Portemonnaie ist verloren gegangen und nun steht man da und kann gar nichts tun – außer suchen. Doch wo sollte man seine verloren gegangene Liebe denn suchen?

Verzweifelt schaut man dann auf seinen Partner(in). Und man sieht all` diese Kratzer, die Fehler, die Patzer, die alten Verletzungen, die verborgenen Eigenheiten. Wie bitte soll man all` das lieben?

Glauben Sie mir, wenn Sie so vorgehen, haben Sie keine Chance, die Liebe wieder zu finden.

 

Gehen wir doch einfach zurück zu unserem Autobeispiel. Ein neues und – scheinbar – perfektes Auto zu lieben ist ein Kinderspiel. Und wenn es Schrott ist, wird halt ein neues gekauft. Ganz einfach. Mit unserem Partner ist das nichts anderes. Es ist total leicht, jemand zu lieben, solange er noch „neu“ ist und man seine ganzen Macken noch nicht kennt. Naja und wenn es zuviel werden, dann sucht man sich halt einen neuen. In Zeiten von Partnerbörsen kein Problem.

Doch es gibt da unterschiedliche Varianten von Liebe. Wenn mir alles gefällt, dann verliebe ich mich gleich und sofort. Die wahre Liebe ist aber ein aktiver Prozess. Wahre Liebe beginnt erst dann, wenn ich aktiv werde.

Zurück zum Autobeispiel. Kennen Sie diese „verrückten“ Oldtimer Spezialisten? Von denen können wir unglaublich viel lernen. Was machen die? Ganz einfach: Sie lieben ihr Auto! Und zwar völlig unabhängig davon, ob es gerade kaputt ist, einen Kratzer hat, oder gar technisch nicht mehr up to date ist.

Sie lieben es – aktiv. Ganz praktisch gesehen heißt das: Wenn etwas kaputt ist, reparieren sie es. Wenn es nicht sauber ist, reinigen sie es. Und wenn es sauber ist, polieren sie es noch oben drauf. Oldtimer-Freunde investieren aktiv und ständig.  Sie lieben nicht passiv, sondern aktiv. Sie handeln. Sie tun etwas. 
Und was ist das Ergebnis? Diese alten Wagen laufen und laufen und laufen. Sie sind wahre Prachtstücke. Und jeder sieht sie sich gerne an. Es macht Spaß, damit herum zu fahren oder sie einfach nur anzusehen. Ja, man ist sogar geneigt, manch ein neues Modell dafür stehen zu lassen.
Und wenn Sie ein sensibler Gefühlsmensch sind, dann werden sie die Liebe sogar in diesem technischen Objekt fühlen können.

Liebe verwandelt die Welt. Etwas das geliebt wird, entwickelt einen inneren Glanz (nicht nur durch Autopolitur). Man spürt diese innere Kraft und hat das Bedürfnis, in Kontakt zu treten.

 

Und nun das Schlussplädoyer an alle, die glauben, die Liebe verloren zu haben: Hören Sie auf zu suchen! Fangen Sie an zu lieben.

Das ist das ganze Geheimnis.

Und umso mehr sie (aktiv) lieben – desto mehr wird Ihr Partner(in) Sie dafür belohnen.

Sie müssen sich nur entscheiden. 

Weitere Infos unter Eheberatung Lübeck

8 Antworten auf Was tun, wenn die Liebe verloren gegangen ist?

  • Monika sagt:

    …und was, wenn Du Deinen Partner genau so geliebt hast, wie Du es beschreibst? Wenn Du Deinen Mann gepflegt, geliebt und behandelt hast wie in Deinem „Oldtimer-Beispiel“ beschrieben und diese Liebe NICHT erwidert wird?

    Wenn alles, was zuerst hochwillkommen war, nach 1-2 Jahren als lästig, altbekannt, ungewollt empfunden wird?

    Ich kann nur von mir und für mich sprechen, aber ich glaube mittlerweile, daß es da noch ein ganz großes Puzzleteil, (nenn´ es von mir aus Geheimnis) gibt, daß wir Menschen, wenn wir in Partnerschaften lieben, nicht einmal ansatzweise berühren.

    Inzwischen bin ich fest davon überzeugt, daß wir gar nicht lieben(können), solange unser Eigenwille-auch „Ego“ genannt, irgendetwas möchte.

    Und wer ist frei davon?

    Die Trennung von meinem Mann vor knapp einen Jahr war wie eine Operation am offenen Herzen ohne Betäubung, und es war das zweite mal in meinem Leben, daß ich geliebt habe.

    Oder glaubte, zu lieben. Wer weiß das schon…ich weiß an diesem Punkt jedenfalls gar nichts mehr.

    Da ist auf der einen Seite eine grenzenlose Sehnsucht, einmal so eine Liebe zu leben und auf der anderen Seite stehen die bisher gemachten Erfahrungen.Scheint einfach nicht zusammen zu passen, Mann-Frau-Liebe.

    Je älter ich werde, desto ratloser bin ich bei diesem Thema.

    Übrigens: der große Unterschied, jedenfalls bei mir/für mich ist(bezogen auf das „Auto-Beispiel“): ich habe mir noch NIE einen Mann aufgrund des Fahrgestells oder der Karosserie ausgesucht oder mich in ihn verliebt. Ich fahr´ da ab auf den Klang des Motors(die Stimme), die Strassenlage und die Fahreigenschaften(seine Bewegungen), und den Motor(Herz und Liebesfähigkeit).

    Der intakte Lack und die tollen Kurven des perfekten Designs „flashen“ mich gar nicht…;-)
    Ich wünsche allen die Liebe, die sie sich ersehnen.

    • QuantumTao sagt:

      Hallo Monika,

      diese Erfahrung hast Du sicherlich nicht allein gemacht und allein dazu kann man natürlich auch wieder einiges sagen.

      Hier nur die Kurzform. Viele lieben, um (unbewusst) etwas zurück zu bekommen. Viele lieben (unbewusst) aus einem Gefühl der Aufopferung heraus. Und bei all`der ganzen Liebe vergisst so mancher die Liebe zu sich selbst.

      Du schreibst, dass nach 1-2 Jahren das, was hochwillkommen war, als lästig, altbekannt und ungewollt empfunden wurde. Wäre das vielleicht der Zeitpunkt gewesen zu gehen? Schließlich kann man niemandem seine Liebe aufzwingen. Vielleicht hast Du zu diesem Zeitpunkt nicht auf Dich selbst geachtet.
      Um es mit dem Automodell zusagen. Wenn das Auto irgendwann soviel Nerven kostet, dass es einen vielleicht krank macht, sollte man es verkaufen. 😉

      Lieben Gruß
      Andreas

  • Silvia HALL sagt:

    Hallo Monika
    Ich kann da Andreas nur Recht geben ,
    schau mal genau hin, vielleicht erkennst Du ja DEIN Verhaltensmuster, das Dich zu solch einem Menschen führt, der Dich und Deine Gefühle nicht zu schätzen weiß.
    Lass auch mal die Eigenliebe – Deine Beziehung zu Dir selbst reflektieren, dann kannst Du den sogenannten roten Faden erkennen, die Ursache , die zu dieser Auswirkung geführt hat.
    Und ich bin davon überzeugt, dass Andreas der angesagteste Couch im Netz ist, der die URSACHE mit Dir zusammen wieder in die richtige SPUR stellt.

    Herzlichste Grüsse und alles liebe Silvia

    • Monika sagt:

      …na, dann muß ich wohl noch mal mit dem Couch-Andreas telefonieren…

      Übrigens: DAS stimmt natürlich IMMER, zu sagen:tja, wenn Dir das passiert ist, dann hast Du selbst Dich und Dein Handeln nicht genug wahrgenommen, sonst wäre das so nicht passiert…hilft nur nicht so sehr viel weiter. Hinterher wissen wir das alle immer,aber wir leben ja vorwärts-dumm eingerichtet.

      Nach wie vor bin ich davon überzeugt, daß es da noch etwas ganz anderes geben muß, was die Beziehung zwischen Männern und Frauen maßgeblich mitbestimmt.

      Sonst hätte ich,bei soviel Lebenserfahrung und nach 2 bereits gescheiterten Ehen, 12 Jahren des Alleinlebens und soviel Selbstbespiegelung nicht noch einmal Mut gefasst, mich neu verliebt, ein drittes mal geheiratet und das Ding wieder vor die Wand gefahren.

      Bei diesem Thema geb´ich entgültig auf, ich erfasse es nicht. Aber das macht die Sehnsucht danach nicht kleiner…

      Allen anderen viel Glück auf diesem Gebiet.

      Ich glaube, es hat ganz viel mit „Erlösung“ zu tun…aber nun ist gut!

  • Michael Hombach sagt:

    Hallo Monika. Hoffe du bist was deine Zweifel anbelangt weiter gekommen.Doch so denke ich verhälten sich Liebe und Gefühle nicht wie ein Echo. Alles was man gefühlsmäßig in einen anderen Menschen Hineingibt berommt man leider nicht immer heraus. Bedenke es ist dein Emfinden auf deiner Ebene du gibst alles,so glaubst du deshalb muß auch das gleiche zurück kommen.Aber was ist mit dem anderen vieleicht gibt er schon alles zurück innerhalb seiner grenzen . Jeder ist bewußt oder unbewust durch Erziehung Erfahrung durch ein mehr oder minder starkes Ego geprägt .Was für den einen schon das absolute ist, emfindet der andere alls Ignoranz.Die Frage ist doch was sucht man in einer Beziehung ? Wenn man den absoluten Gleichklang sucht dann wird es schwer.Sich selbst als Maß für den anderen zu nehmen denke dadurch gibt man dem anderen nicht die möglichkeit seine Gefühl weiter zu entwickeln . Es ist wie mit einem Geschenk ,oder schenkt man nur um das gleiche oder vieleicht so gar noch ein größeres zurück zu bekommen? Den anderen so zu Lieben so wie er ist und sich für jedes mehr zu freuen was er einem gibt, denke ich das könnte ein Weg sein.Dazu gehört natürlich auch die Entscheidung will ich das noch oder gehe ich weiter. Ok ich hoffe das du einen deinen Weg gefunden hast mit dem du leben kannst. Und was die selbst Spiegelung anbelangt natürlich im gewissen Maß ok führt sie aber zur Selbstverstümmlung nein.

  • Ruth sagt:

    Ähnlich wie Monika geht es mir gerade. Ich denke, wenn eine Beziehung funktionieren soll, müssen beide Partner einander entgegen kommen. Es geht überhaupt nicht, dass nur einer liebt in dem Sinn, wie im Statement oben beschrieben. Dazu gehören zwei! Und beim Partner handelt es sich auch nicht um irgendeinen Gegenstand, sondern um ein geistiges Wesen, das bewusst handelt. Den Vergleich mit dem Auto finde ich schrecklich!!! Jeder, der ein Haustier oder Kinder hat, lebt diese (bedingungslose) Liebe bereits.

    • Uwe Marten sagt:

      Die Liebe ist selbstlos. Je mehr man gibt, desto größer und stärker wird sie. Der Alltag, mit seinem Stress, dem Zeitmangel und anderen Widrigkeiten, versucht sie zu behindern und dämpfen. Hier kommt dann das Vertrauen ins Spiel, das Vertrauen in sich und den Partner. Wenn das da ist, können schlechte Zeiten überbrückt und überwunden werden.
      „Die Liebe hört niemals auf.“, steht schon in der Bibel, die wie ich glaube ein wahres Bild von der Liebe zeichnet. Das Problem ist nur, dieses auf das heutige Leben zu übertragen. Das wurde oben m. E. gut beschrieben.

      • Matthias sagt:

        Ich finde das richtig und interessant – die Liebe hört nie auf. Ja – die Liebe ist immer da. Und JA – es braucht uns die sich AKTIV für die Liebe entscheiden.
        Wie das geht?
        Geh in dein Herz – fühle die Liebe für irgendetwas in der Welt, das du schon als Kind gemocht hast (die Natur z.B.), also die Liebe die du „unpersönlich“ empfindest.
        Erst dann übertrage diese „generalisierte“ Liebe wieder auf deinen Partner.
        So bleibt man selber in der Liebe. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + drei =

Kostenlose QuantumNews einmal monatlich hier anfordern:
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
So finden Sie Ihren Traumpartner
Traumpartner finden

Ebook: So finden Sie Ihren Traumpartner

Buch Ihres Lebens
Horsokop Online
So finden Sie Ihren Traumpartner
Traumpartner finden

Ebook: So finden Sie Ihren Traumpartner

Das Buch Ihres Lebens
Das Buch Ihres Lebens

Horoskop online

Kostenloses QuantumCoaching
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Archiv
Hier kostenlose QuantumNews anforder
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.