Get Adobe Flash player
Das Buch Ihres Lebens
Das Buch Ihres Lebens

10 verschiedene Analysen zum Mega Einführungspreis

Haben Sie wirklich versagt?

Wie mir Rückmeldung meiner Klienten, aber auch Bekannter und Freunde immer wieder bestätigen,

leben wir in sehr unruhigen Zeiten. Ein Folge dessen ist, dass es auch immer häufiger zu Trennungen

kommt. Meist gibt es einen, der gegangen ist und einen, der zurück blieb. Zu dem natürlicherweise

entstehenden Schmerz kommen aber dann noch die quälenden Gedanken: „Musste das wirklich sein?“,

„Was habe ich eigentlich falsch gemacht?“, „Eigentlich wollten wir doch bis an unser Lebensende

zusammen bleiben.“, „Ich habe versagt!“

 

Doch ist dem wirklich so? Der vielleicht größte Schmerzerzeuger in uns sind unsere Glaubenssätze,

unsere Überzeugungen. Wenn wir eine Beziehung eingehen, so wünschen wir uns normalerweise,

dass wir mit unserem Partner durch dick und dünn gehen – bis das der Tod uns scheidet. Aber ehrlich,

haben Sie sich schon einmal gefragt, was das eigentlich soll? Welchen Grund gibt es dafür, dass eine

Beziehung unbedingt bis zum Lebens- ende dauern sollte?

Wenn man sich gut versteht – klar, dann freut man sich natürlich, mit diesem Menschen bis zum

Ende zu gehen. Aber wenn man nach einer gewissen Zeit feststellt, dass man sich eben nicht gut versteht,

dass man sich entweder getäuscht hat oder einfach feststellen muss, dass die individuellen Wege

sich immer weiter auseinander entwickeln, wo ist dann das Problem?

 

Eigentlich ist es ein wenig, wie der

Kauf eines Autos. Sie haben eine gewisse Vorstellung, wie Ihr neues Fahrzeug aussehen soll. Sie gehen in

ein Geschäft und sind völlig begeistert von diesem neuen Glitzermodell. Eine tolle Farbe, Automatikgangschaltung

und diverse Spielereien aller Art. Begeistert setzen Sie sich hinein und wissen: Sie sind neu verliebt. (Zugegeben,

das passiert in dieser Kategorie wohl eher Männern). Also noch ein Beispiel für die Damen: Da ist diese wahnsinns

Handtasche mit diesen pfiffigen Schnallen und dem total weichen Leder. Die Farbkombination – einfach phantastisch.

Die passt unglaublich gut zu dem neuen Sommerkleid…

Nun kaufen Sie sich also Auto oder Handtasche. Und Sie sind begeistert. Nicht selten passiert dann mit der Zeit,

dass die Begeisterung nachlässt. Auf einmal stellt man fest, dass eine Automatikschaltung einfach nicht zum persönlichen

Stil passt. Die tollen Schnallen an der Handtasche gehen immer wieder unbeabsichtigt auf, die Farbe verblasst immer mehr,

und der Spritverbrauch ist auch nicht gerade das, was man sich so vorgestellt hat.

Je nachdem, was überwiegt, entscheidet man sich, das gute Stück zu behalten – und gewinnt die besonderen Eigenheiten

sogar lieb, oder aber, man kommt zu dem Schluss, dass die Realität eben doch nicht mit der Wunschvorstellung überein stimmt.

Ergo: Man trennt sich. Niemand würde einer tollen Handtasche oder dem ehemals tollen Wagen groß nachweinen.

 

Natürlich ist mir klar, dass man eine Handtasche nicht mit einem Menschen vergleichen kann. Aber wie bitte kommen

wir eigentlich auf die Idee, unbedingt mit einem Menschen Jahrzehnte lang verbringen zu wollen, obwohl wir doch gar

nicht wissen, wie sich diese Beziehung in einem, zwei, in zehn oder gar zwanzig Jahren gestalten wird!? Welche Beweggründe

treiben uns da eigentlich an? Ist es wirklich Liebe, oder eher verliebt sein? Vielleicht ist es aber auch die Angst, in Zukunft

alleine zu sein!? Wer hinterfragt das schon so genau? Ist es nicht völlig normal, dass man im Leben immer wieder einmal die

Richtung ändert? Gehört es nicht dazu, dass der Partner diese Richtungsänderung vielleicht nicht mit gehen will? Was wäre,

wenn wir den Wunsch, eine Beziehung nicht unbedingt bis zum Lebensende haben zu wollen, gar nicht hätten? Wäre das

das endgültige Ende unserer Beziehungswelt? Würden wir dann vielleicht nur noch KUFRIBES eingehen (Kurzfristige Beziehungen)?

Ich glaube nicht. Wenn wir nicht von vornherein davon ausgehen würden, dass unsere Beziehung unbedingt ein Leben lang

halten sollte, so würde uns eine Menge Druck genommen werden. Nicht selten berichten Paare davon, dass sie sich viel besser

verstehen, seitdem sie sich getrennt haben. Die Erwartungen und der herrschende Druck sind einfach verschwunden. Und ein

weiterer Aspekt kommt hinzu: Nicht selten bedeutet es eine viel größere Herausforderung, bewusst aus einer nicht mehr

funktionierenden Beziehung auszusteigen, als in ihr zu verbleiben.

 

Als Anita und Frank zu mir in die Praxis kommen herrscht eine bedrückte Stimmung. Seit 8 Jahren sind sie mehr oder

weniger zusammen. Zwischendurch waren sie häufiger getrennt. Die Netto Beziehungszeit beträgt nur 7 Jahre.

Zwischendurch hatte Frank ein Verhältnis und eigentlich war er nach seiner Aussage nie wirklich in Anita verliebt.

Anita ist völlig am Ende. Sie wollten sich ein gemeinsames Haus kaufen. Aber er kann sich nicht entscheiden.

Weiß er doch gar nicht, ob er diese Beziehung überhaupt will, überhaupt jemals wollte. Anita hat sich vor 8 Jahren in

Frank verliebt. Frank hingegen wollte nur eine Affäre. Sie gibt offen zu, dass Sie dem nur aus dem Grund zugestimmt

hat, damit sie ihn sehen kann. Sie wollte immer eine feste Beziehung. Von Liebe ist zwischen den beiden nichts zu spüren.

Und von seiner Seite war das auch in der Vergangenheit nie so. Anita meint, dass sie gar nicht erwartet, dass Frank sie

voll und ganz liebt. Ihre Liebe ist schließlich groß genug für zwei. Anita ist übrigens noch unter 30 Jahre alt und Frank

12 Jahre älter. Es stellt sich die Frage, ob Anita nicht seid 12 Jahren einer leeren Hoffnung hinterher läuft. Sie ist bereit,

sich aufzugeben, nur um in dieser Beziehung zu bleiben. Die wahre Herausforderung in diesem Fall ist nicht, die Beziehung

auf Biegen und Brechen hinaus aufrecht zu erhalten, sondern, den Mut zu haben, aufzustehen und Frank zu sagen:

„Mit mir nicht…!“ „Entweder du stehst zu 100% zu mir und bekennst Dich zu mir oder ich gehe.“

Das würde für Anita eine Entscheidung für sie selbst bedeuten. Und damit eine Entscheidung für die Liebe.

(Nämlich die Liebe zu sich selbst). Und es würde Anita die Möglichkeit eröffnen, den Weg für einen neuen Partner frei zu

machen. Einen Partner, der sie wirklich von ganzem Herzen liebt. Doch das sieht sie – noch – nicht.

 

Das bewusste Beenden der Beziehung wäre für Anita ein großer Schritt nach vorne…

 

Stecken Sie in der Krise? Hier finden Sie weitere Informationen und Hilfe

3 Antworten auf Haben Sie wirklich versagt?

  • Isabelle sagt:

    Also ich finde diese Aussage im Kern richtig, doch es ist meistens wesentlich komplexer. Es kann auch bedeuten, dass man immer dann geht, wenn es unbequem wird. In genanntem Fall mag es richtig sein, aber es kommt auf die jeweiligen kleinen Nuancen, dem Weltbild des Einzelnen und der Bereitschaft an hinzusehen, was die Faktoren, die einen am Partner stören, mit sich selbst zu tun haben. Der aus dem Gesamtbild heraus genommene Faktor `Liebe` ist nicht ausreichend, eine Beziehung zu definieren. Sie stellt die Basis dar, ohne sie ist es eher eine Art Gemeinschaft, sehr vielschichtig, aber eben nicht Art von Beziehung, die man sich eigentlich wünscht. Aber Liebe, wenn es denn eine ist, ist eben nur einer der Faktoren.

  • Peggi sagt:

    …geniale, mutmachende, den Horizont erweiternde Worte, die mir in meiner derzeitigen Situation sehr geholfen haben! Danke!

  • Guido sagt:

    Wenn in der Didaktik eines nordamerikanischen Predigers Vergleiche mit Autos und Handtaschen herangezogen werden, wird die partnerschaftliche Beziehung zum Objektbezug degradiert, die durch reine Äußerlichkeiten in sich schon instabil ist. Dann ist auch die Versuchung groß, sich bei Missfallen zu bekämpfen. Das Einfordern von Bedürfnisbefriedigungen wird zur Basis problematischer Beziehungsentwicklung. Der Wunsch nach Glück für den Partner, nach Freiheit von Schwierigkeiten und Erfüllung ist das Prinzip einer liebenden Beziehung. Ansonsten kann sie wie ein Auto oder eine Handtasche ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =

Kostenlose QuantumNews einmal monatlich hier anfordern:
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
So finden Sie Ihren Traumpartner
Traumpartner finden

Ebook: So finden Sie Ihren Traumpartner

Buch Ihres Lebens
Horsokop Online
So finden Sie Ihren Traumpartner
Traumpartner finden

Ebook: So finden Sie Ihren Traumpartner

Das Buch Ihres Lebens
Das Buch Ihres Lebens

Horoskop online

Kostenloses QuantumCoaching
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.
Archiv
Hier kostenlose QuantumNews anforder
E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.